Empfohlene Zitierweise

Rehm, Raphael Pinheiro Machado: Small scale variability in soil hydraulic properties in a headwater catchment of the Indian Western Ghats, Heidelberg ; Berlin: CrossAsia-eBooks, 2018 (Geographien Südasiens, Band 9). DOI: 10.11588/xabooks.389

Weitere Zitierweisen
Lizenz

Dieses Werk ist unter der
Creative Commons-Lizenz 4.0
(CC BY-SA 4.0)
veröffentlicht.
Creative Commons Lizenz BY-SA 4.0

ISBN

978-3-946742-51-7 (PDF)

Veröffentlicht am 17.07.2018.

Statistik


Raphael Pinheiro Machado Rehm

Small scale variability in soil hydraulic properties in a headwater catchment of the Indian Western Ghats

Geographien Südasiens

Die indischen West Ghats unterliegen einem Monsunklima, mit Niederschlägen bis über 3000 mm im Jahr. Da die Gebirgskette den Ursprung nahezu aller großen Flüsse in Indien bildet, haben die Eigenschaften der Kopfeinzugsgebiete eine dementsprechend große Bedeutung für den Wasserhaushalt des gesamten Indischen Subkontinents. Doch der bisher ländlich geprägte Pune-Distrikt in Maharashtra, steht durch die Nähe zu den Agglomerationsräumen Mumbai und Pune, vor einem starken demografischen und wirtschaftlichen Wachstum und ist damit zunehmend von einem Landnutzungswandel betroffen. Während diese Veränderungen aus Fernerkundungsdaten erschlossen werden können, sind Daten über die Veränderung der Bodeneigenschaften nur grobskalig vorhanden. Wasser beeinflusst eine Vielzahl von physikalischen, chemischen und biologischen Prozessen in der Natur und damit fast jeden Aspekt der Bodenentwicklung. Doch umgekehrt sind die Eigenschaften der Böden für hydrologische Größen, wie beispielsweise der Speicherung und Bereitstellung von pflanzenverfügbarem Wasser, entscheidend. Um also Änderungen in der Hydrologie einer Region nachvollziehen zu können, sind detaillierte Kenntnisse über die Auswirkungen von Landnutzungsänderungen auf die Bodeneigenschaften erforderlich. Diese Arbeit soll dazu beitragen, die Charakteristik tropischer Bodenformationen in den nördlichen Western Ghats zu verstehen und mögliche Auswirkungen unterschiedlicher Landnutzungen auf die Bodenqualität unter besonderer Berücksichtigung der hydrologischen Eigenschaften aufzuzeigen.

Raphael Pinheiro Machado Rehm hat seinen Master in Geographie an der Universität Augsburg abgeschlossen. Für seine Abschlussarbeit verbrachte er einen dreimonatigen Studienaufenthalt in Indien und beschäftigte sich mit der kleinräumigen Variabilität von hydrologischen Eigenschaften tropischer Böden in den indischen West-Ghats. Für seinen Aufenthalt am IIT Madras in Chennai erhielt er im Rahmen des Indo-German Centre for Sustainability (IGCS) ein Stipendium vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD).

Seit Januar 2018 arbeitet Raphael Pinheiro Machado Rehm als Doktorand in dem Verbundprojekt MicBin und beschäftigt sich mit der Messung und Modellierung von durch Bodenerosion und Oberflächenabfluss verursachten Export von Mikroplastik aus landwirtschaftlichen Flächen innerhalb des bayerischen Donaueinzugsgebietes.